· 

Häufige Fragen zur Physiotherapie

Als Physiotherapeut in Heidelberg erreichen mich täglich Nachrichten mit den verschiedensten Fragen zur Physiotherapie, den Kosten, der Behandlungsdauer und vielem mehr. An dieser Stelle möchte ich auf die häufigsten Fragen zur Physiotherapie eingehen, um diese zu beantworten. Klicken Sie einfach auf die Frage, die Sie interessiert, die Antwort öffnet sich dann direkt darunter. Diese FAQ Seite wird von mir laufend um neu auftauchende Fragen ergänzt.

Physiotherapeut Dominik Klaes aus Heidelberg mit einer Patientin bei einer Übung aus der Physiotherapie in Heidelberg.
Dominik Klaes, Physiotherapeut aus Heidelberg, erklärt die häufigsten Fragen zur Physiotherapie.

Wer Fragen zur Physiotherapie:

Wer zahlt Physiotherapie?

In Deutschland wird die Physiotherapie in der Regel (sofern ein Rezept vom Arzt vorliegt) durch die Krankenkasse (gesetzlich oder privat) bezahlt. Bei speziell qualifizierten Physiotherapeuten und Physiotherapeutinnen kann die Behandlung auch ohne Verordnung als Selbstzahler wahrgenommen werden. Das Prozedere von Berechnung und Erstattung unterscheidet sich etwas je nach Versicherungsstatus.

Gesetzliche Krankenversicherung: Behandlungskosten

Gesetzlich Versicherte Patienten bekommen in der Regel ein Rezept für Physiotherapie von ihrem Arzt ausgestellt (wenn dieser die Behandlung durch den Physiotherapeuten als sinnvoll erachtet). Mit diesem Rezept geht der gesetzlich versicherte Patient in eine Physiotherapiepraxis und vereinbart dort Termine. In der Regel müssen gesetzlich versicherte Patienten einen Teil der Behandlungskosten selbst tragen.

Dieser Eigenanteil beläuft sich bei gesetzlich Versicherten in der Regel auf 10 € +10 % des gesamten Rezeptwerts. Die gesamten restlichen Kosten für die Behandlung übernimmt die gesetzliche Krankenversicherung. Die Abrechnung der restlichen Behandlungskosten findet direkt zwischen der Physiotherapiepraxis und der Versicherung des Patienten statt. Außer der Rezeptgebühr von zehn Euro und 10 % des gesamten Rezeptwerts, muss der Patient keine weiteren Kosten tragen (sofern keine weitere Vereinbarung mit der Physiotherapiepraxis getroffen wurden).

Private Krankenversicherung: Behandlungskosten

Privat versicherte Personen bekommen in der Regel ebenfalls ein Rezept (oder Verordnung) für Physiotherapie von ihrem Arzt. Mit diesem Rezept vereinbaren Sie Termine beim Physiotherapeuten oder der Physiotherapeutin. Am Ende rechnet der Physiotherapeut oder die Physiotherapeutin die Leistungen mit dem Privatversicherten direkt ab (nicht mit der Versicherung wie beim gesetzlich Versicherten).

Wer privat versichert ist, ist zur Begleichung der Rechnung verpflichtet, kann die Rechnung jedoch zur Rückerstattung bei seiner privaten Krankenversicherung einreichen. Privatversicherte Personen sind zur Begleichung der Behandlungskosten verpflichtet, unabhängig davon, ob die private Krankenversicherung die Kosten ganz, teilweise oder gar nicht erstattet.

Für privat versicherte Personen ist es also sinnvoll, sich über die Kostenerstattung ihrer Versicherung vor Beginn der Behandlung zu informieren. Nachträgliche Kürzungen des Behandlungshonorars aufgrund fehlender Erstattung durch die Versicherung sind nicht zulässig.

Selbstzahler: Behandlungskosten

Bei Physiotherapeuten mit der Zusatzqualifikation Heilpraktiker für Physiotherapie oder sektoraler Heilpraktiker für Physiotherapie, können physiotherapeutische Behandlungen auch auf eigene Kosten wahrgenommen werden. Der vorherige Besuch beim Arzt entfällt. Auch selbstfinanzierte Behandlungskosten können bei Krankenversicherungen (gesetzlich und privat) zur Kostenerstattung eingereicht werden.

Insbesondere die gesetzlichen Krankenversicherungen beteiligen sich in der Regel an Behandlungskosten, die nicht ärztlich verordnet wurden. Wer auf die Erstattung von Behandlungskosten angewiesen ist, sollte sich daher vorher bei seiner Versicherung über eine Erstattung informieren.

Behandlungskosten Praxis für Physiotherapie in Heidelberg Dominik Klaes

In meiner Praxis für Physiotherapie in Heidelberg sind nur Behandlungen für Privatpatienten oder Selbstzahler möglich. Eine Abrechnung mit der gesetzlichen Krankenkasse ist nicht möglich. Dementsprechend rechne ich direkt mit meinen Patienten ab, diese sind zur Zahlung verpflichtet. Rechnung für Behandlungsleistungen können zur Erstattung eingereicht werden. Behandlungskosten erfolgter Behandlungen müssen entsprechend der Honorarvereinbarung beglichen werden, unabhängig davon, ob eine Erstattung (ob ganz oder teilweise) durch die Versicherung erfolgt.

Die Preise für Behandlungen in meiner Praxis sind abhängig von Art- und Aufwand der Behandlung.

togglebox

Wer kann Physiotherapie verschreiben oder verordnen?

In Deutschland wird die Physiotherapie in der Regel vom Arzt verschrieben. Mit der Bezeichnung etwas „verschreiben“ oder „verordnen“ ist meist das Ausstellen eines Rezeptes vom Arzt für den Patienten gemeint. Um ein Rezept für Physiotherapie zu bekommen, muss also ein Besuch beim Arzt erfolgen. Physiotherapie kann in Deutschland von vielen Ärzten verordnet werden (unter anderem Hausarzt, Orthopäde, innere Mediziner), nicht nur von Orthopäden. Bei speziell qualifizierten Physiotherapeuten, können Behandlungen auch ohne ärztliche Verordnung auf eigene Kosten wahrgenommen werden.

In meiner Praxis für Physiotherapie in Heidelberg können Rezepte privat versicherter Personen sowie Behandlungen auf eigene Kosten (ohne Rezept) wahrgenommen werden.

togglebox

Wer darf Physiotherapie durchführen?

Physiotherapie darf in Deutschland nur von Personen mit der Berufsbezeichnung Physiotherapeut oder Physiotherapeutin durchgeführt werden. Die Berufsbezeichnung Physiotherapeut, respektive Physiotherapeutin ist in Deutschland ein geschützter Begriff, der nur von Personen geführt werden darf, welche ein physiotherapeutisches Staatsexamen in Deutschland abgeschlossen haben. Dieses kann durch eine schulische Ausbildung oder ein Studium der Physiotherapie mit anschließender Staatsexamensprüfung erreicht werden.

Die Durchführung von Physiotherapie oder die Bezeichnung als Physiotherapeut oder Physiotherapeutin ist in Deutschland allen Personen, welche keine entsprechende Berufsausbildung oder Studium mit abgeschlossenem Staatsexamen besitzen, untersagt. Die Berufsbezeichnung des Physiotherapeuten gehört zur Gruppe der geschützten Berufsbezeichnung.

togglebox

Wer macht Physiotherapie?

Physiotherapie ist in Deutschland ein geschützter Begriff und wird nur von staatlich examinierten Physiotherapeuten oder Physiotherapeutinnen durchgeführt. Um Physiotherapeut oder Physiotherapeutin zu werden, ist in Deutschland eine schulische Ausbildung zum oder ein Studium nötig. Beides muss am Ende durch ein Staatsexamen erfolgreich abgeschlossen werden, um die Berufszulassung als Physiotherapeut oder Physiotherapeutin zu erhalten. Nur mit bestandenem Staatsexamen darf die Berufsbezeichnung Physiotherapeut oder Physiotherapeutin geführt und Behandlungen der Physiotherapie durchgeführt werden.

togglebox

Wer darf Physiotherapie abrechnen?

Die Abrechnung von Physiotherapie in Deutschland ist abhängig vom Versicherungsstatus des Patienten. Rezepte von gesetzlich versicherten Personen dürfen nur von Physiotherapiepraxen abgerechnet werden, die über eine entsprechende Zulassung verfügen. Der Katalog an Zulassungskriterien ist veraltet, dementsprechend handelt es sich bei einer Physiotherapie Praxis mit gesetzlicher Zulassung nicht zwangsläufig um ein Qualitätsmerkmal.

Gleichzeitig ist ein Fehlen einer solchen Zulassung kein Zeichen für geringere Behandlungsqualität. Die Zulassungskriterien enthalten in der Regel wenig Spielraum zur individuellen Gestaltung der Behandlungsabläufe nach den Wünschen und Bedürfnissen von Patient und Therapie. Beispielsweise dürfen die Praxisräume zu Behandlungszwecken nicht verlassen werden. Das kann insbesondere für Patienten, welche spezielle Ziele in Sport oder Hobby verfolgen, eine starke Einschränkung bei der Rückkehr in ihren Sport bedeuten.

Da die Behandlungsleistungen bei Privatpatienten oder Selbstzahlern mit den Patienten selbst abgerechnet werden, besteht kein entsprechender Katalog an Zulassungskriterien. Dies ermöglicht eine deutlich individuellere Gestaltung der Behandlung nach den Bedürfnissen des Patienten.

Da in meiner Privatpraxis für Physiotherapie in Heidelberg nur Selbstzahler und Privatpatienten behandelt werden, lässt sich die Behandlung ganz an die individuellen Wünsche des Patienten anpassen.

togglebox

Wie Fragen zur Physiotherapie:

Wie Physiotherapie bekommen?

Physiotherapie wird in Deutschland in der Regel von einem Arzt verschrieben. Normalerweise besucht der Patient aufgrund seiner Beschwerden (unter anderem Rückenschmerzen) seinen Arzt, dieser untersucht den Patienten und verschreibt ihm (wenn sinnvoll) ein Rezept für Physiotherapie.

 

Bei Physiotherapeuten mit entsprechender Qualifikation (Heilpraktiker für Physiotherapie), kann Physiotherapie auch als Selbstzahler wahrgenommen werden. Physiotherapeuten oder Physiotherapeutin ohne diese Zusatzqualifikation dürfen nicht ohne ärztliche Verordnung oder Rezept physiotherapeutisch tätig werden.

 

In meiner Praxis ist die Physiotherapie mit Privatrezept vom Arzt, oder als Selbstzahler (Qualifikation vorhanden) möglich. Vereinbaren Sie Ihren Behandlungstermin über mein Kontaktformular:

togglebox

Wie lange dauert Physiotherapie?

Bei gesetzlich versicherten Patienten richtet sich die Behandlungszeit nach den vorgegebenen Behandlungszeiten der gesetzlichen Krankenkassen. Diese sind abhängig von der verordneten Behandlungsform und können zwischen 15 und 60 Minuten dauern. Bei gesetzlich versicherten Patienten, steht die Dauer der Behandlung in der Regel auf der Verordnung respektive dem Rezept vermerkt.

Bei Privatversicherten ist die Behandlungszeit der einzelnen Leistung häufig nicht genauer definiert. Man orientiert sich hier in der Regel an den Behandlungszeiten der gesetzlichen Krankenversicherung. Durch Kombinationen verschiedener Behandlungsleistungen sind längere Behandlungszeiten möglich.

Grundsätzlich ist es ratsam, vor Beginn der Behandlung mit seinem Physiotherapeuten über eine sinnvolle Behandlungsdauer zu sprechen. Welche Behandlungsdauer sinnvoll ist, ist abhängig von den Beschwerden und der Prognose des Patienten. Zur Klärung Ihrer Fragen nehmen Sie mit mir Kontakt auf.

togglebox

Wie oft in der Woche Physiotherapie?

In den allermeisten Fällen findet die Physiotherapie zweimal pro Woche statt. Je nach Beschwerdebild kann es sinnvoll sein, die Behandlung öfter oder weniger häufig durchzuführen. Bei gesetzlich versicherten Patienten, ist in der Regel eine Behandlung öfter als zweimal die Woche nicht vorgesehen. Bei privat versicherten Patienten ist mehr Spielraum in der Häufigkeit der Termine möglich. Die Behandlung gesetzlicher Patienten darf nur in bestimmten Ausnahmefällen längere Zeit unterbrochen werden.

togglebox

Wie viele Einheiten Physiotherapie sind möglich?

Wie viele Einheiten Physiotherapie man erhält, ist abhängig vom Versicherungsstatus. Bei gesetzlich versicherten Patienten, handelt es sich in der Regel um sechs Einheiten pro Rezept (zum Beispiel 6x Krankengymnastik). Bei Privatversicherten gibt es keine Regelung, hier können beliebig viele Einheiten pro Rezept verordnet werden.

togglebox

Wie oft bekommt man ein Rezept für Physiotherapie?

Wie viele Rezepte Physiotherapie man erhält, ist abhängig vom eigenen Versicherungsstatus. Grundsätzlich sollten alle krankenversicherten Menschen (egal ob gesetzlich oder privat) dann eine Behandlung erhalten, wenn sie diese benötigen, genauer gesagt, wenn sie medizinisch notwendig ist. Medizinisch notwendige Leistungen müssen vom Arzt verordnet, und die Behandlungskosten von der Krankenkasse übernommen, respektive erstattet werden.

Wie viele Physiotherapie Rezepte bei Gesetzlicher Krankenversicherung?

Insbesondere bei gesetzlich versicherten Patienten, ist zu beobachten, dass die Anzahl an Rezepten vonseiten der Ärzte häufig auf drei Rezepte (in der Regel sechs Einheiten pro Rezept) pro Quartal begrenzt wird. Der Grund für diese Begrenzung bei gesetzlich versicherten Patienten ist meist durch das vorgegebene Budget (eine festgelegte Anzahl zur Verordnung von physiotherapeutischen Behandlungen) verursacht.

Verordnet ein Arzt mehr als in seinem Budget vorgesehen ist, kann er dafür von den gesetzlichen Krankenversicherungen in Haftung genommen werden (sogenannter Regress). Um diese Regressforderungen zu vermeiden, sind viele Ärzte bei der Budgetierung von Physiotherapie deutlich zurückhaltender geworden. Diese Zurückhaltung ist als direkte Folge des aufgebauten Druckes der gesetzlichen Krankenversicherung zu verstehen.

Die Bestrebungen der gesetzlichen Krankenkassen, Behandlungskosten in der Physiotherapie einzusparen, führen zu einer zurückhaltenden Verordnung von Physiotherapie durch die Ärzte. Leider führt dies häufig zu einer schlechteren Versorgung der Patienten mit notwendigen physiotherapeutischen Behandlungen.

Wie viele Physiotherapie Rezepte bei Privater Krankenversicherung?

Bei privat versicherten Personen gibt es kein Budget oder Mengenbegrenzungen für physiotherapeutische Behandlungen. Hier kann vom Arzt frei nach der medizinischen Notwendigkeit und Sinnhaftigkeit verordnet werden. Bei sehr langen Behandlungsserien oder Zeiträumen, kann es dazu kommen, dass die Privatversicherung zusätzliche Nachweise zu medizinischen Notwendigkeit der Behandlungen anfordert.

Diese Nachweise sind vom Privatversicherten zu erbringen, um die weitere Kostenübernahme durch seine private Krankenversicherung nicht zu gefährden.

togglebox

Was Fragen zur Physiotherapie:

Was soll man zur Physiotherapie anziehen?

In der Physiotherapie werden in der Regel körperliche Untersuchungen, teils auch Behandlungen am Körper des Patienten durchgeführt und regelmäßig Übungen angewandt. Dementsprechend sollte die Kleidung des Patienten so gewählt werden, dass der zu behandelnde Körperbereich schnell und einfach entkleidet werden kann. Je nach betroffenem Körperbereich, kann es also sinnvoll sein, dass der Patient sich in der Behandlung, bis auf die Unterwäsche entkleidet.

Zur Durchführung der Übungen empfiehlt es sich, Sportkleidung zu tragen, in der man sich gut bewegen kann. Da einige Übungen anstrengend sein können, kann es sinnvoll sein, Wechselkleidung mitzubringen. Fragen Sie bei Unklarheiten am besten ihren Physiotherapeuten vor ihrem ersten Termin.

togglebox

Was soll man zur Physiotherapie mitbringen?

Was zur Physiotherapie mitgebracht werden soll, kann sich von Praxis zu Praxis unterscheiden. In der Regel ist es sinnvoll, ein großes Handtuch mitzubringen, um die Behandlungsbank damit abdecken zu können.

Weiterhin sollte man Kleidung mitbringen, in der man sich gut bewegen kann, um in der Behandlung Übungen durchführen zu können. Durch die Anstrengung bei den therapeutischen Übungen kann es sinnvoll sein, Kleidung zum Wechseln (z. B. Sportkleidung) mitzubringen.

Einige Praxen oder Studios verlangen das Mitbringen sauberer Schuhe, oder Hausschuhe. Idealerweise erfragen Sie die genauen Voraussetzungen bei ihrem Therapeuten vor dem ersten Termin.

 

Zu den Behandlungen in meiner Privatpraxis in Heidelberg ist ein großes Handtuch mitzubringen. Ich empfehle das Tragen entsprechender Kleidung mit genügend Bewegungsspielraum für therapeutische Übungen.

togglebox

Was bedeutet die Abkürzung MT in der Physiotherapie?

Die Abkürzung MT steht in der Physiotherapie für die Behandlung mit der Methode Manuelle Therapie. Der Begriff Manuelle Therapie ist abgeleitet aus dem Lateinischen „manus“, gleichbedeutend mit Hand. Die Behandlung mit Manuelle Therapie beinhaltet die Behandlung einer Person, genauer gesagt deren gesundheitlicher Beschwerden mithilfe spezieller, individueller, gezielter Behandlungstechniken durch die Hände des Therapeuten.

 

So bestanden Behandlungen mit Manueller Therapie in der Vergangenheit häufig aus rein passiv durch den Therapeuten am Patienten ausgeführten Behandlungsgriffen oder Techniken. Wissenschaftliche Untersuchungen der letzten Jahre zeigen jedoch immer deutlicher, dass eine rein passive Behandlung für die meisten Beschwerden keine anhaltende Beschwerdeveränderung verspricht. Dementsprechend werden die Techniken der Manuellen Therapie heute v.a. für die Untersuchung eingesetzt.

 

Zeitgemäße Physiotherapie reduziert die passiven Griffe der Manuellen Therapie in der Behandlung auf das wesentliche und setzt den Behandlungsschwerpunkt auf aktive Übungsprogramme.

 

Nach dem Aufnahmegespräch und der individuellen Untersuchung wird gemeinsam mit dem Patienten ein individuell an die Beschwerden angepasster Behandlungs- und Trainingsplan erstellt. Dieser Trainingsplan orientiert sich am individuellen Leistungslevel der betroffenen Person sowie deren zeitlicher Möglichkeiten und Lebensrealität.

 

Wenn Sie mehr über die Methode Manuelle Therapie erfahren wollen, klicken Sie hier:

togglebox

Was bedeutet die Abkürzung KG in der Physiotherapie?

Die Abkürzung KG steht in der Physiotherapie für die Behandlung mit der Methode Krankengymnastik. Die Behandlung mit Krankengymnastik beinhaltet die Behandlung einer Person, genauer gesagt deren gesundheitlicher Beschwerden mithilfe individueller, gezielter Übungen.

 

Der Physiotherapeut erstellt nach dem Aufnahmegespräch und der individuellen Untersuchung einen an individuellen, an die Beschwerden angepassten Trainingsplan. Dieser Trainingsplan orientiert sich am individuellen Leistungslevel der betroffenen Person sowie deren zeitlicher Möglichkeiten und Lebensrealität.

 

Wenn Sie mehr über die Methode Krankengymnastik erfahren wollen, klicken Sie hier:

togglebox

Was ist Physiotherapie?

Bei Patienten oder Patientinnen, die noch keine Behandlung durch Physiotherapie erhalten haben, kommt häufig die Frage auf, „Was ist Physiotherapie?“, „was macht man in der Physiotherapie?“, oder „was wird in der Physiotherapie gemacht“. Auf diese Frage versuche ich in unten stehendem Text kurz und knapp zu antworten.

Physiotherapie bezeichnet eine nebenwirkungsarme Behandlungsmethode zur Behandlung verschiedenster (i. R. körperlicher) Beschwerden. Häufig werden Strategien der Physiotherapie zur Behandlung körperlicher Beschwerden wie Schmerzen, Bewegungseinschränkungen, reduzierter körperlicher Belastbarkeit und vielem mehr eingesetzt. Die Einsatzmöglichkeiten der Physiotherapie sind sehr vielfältig und bei so gut wie allen Krankheitsbildern sinnvoll.

In der Physiotherapie werden Methoden zur Untersuchung sowie zur Behandlung eingesetzt. Die eingesetzten Behandlungsmethoden sind abhängig von der Art und der Lokalisation der Beschwerden. Es können sowohl eher passive Techniken (Manuelle Therapie, Manuelle Lymphdrainage, Massage) als auch aktive Techniken (Krankengymnastik, Krankengymnastik am Gerät, Training) eingesetzt werden. Einen kurzen Überblick über die Behandlungsmethoden finden Sie unter dem Menüpunkt Leistungen > Physiotherapie.

 

Häufig werden passive und aktive Techniken in Kombination angewandt. Aktive Behandlungsstrategien, bei denen der Patient oder die Patientin einbezogen wird, ergeben bei den meisten Beschwerdebildern mittel- und langfristig bessere Behandlungsergebnisse.

 

In der Regel ist es sinnvoll bei vorhandenen Beschwerden mit einem kompetenten Physiotherapeuten oder einer Physiotherapeutin zu sprechen, welche Chancen und Möglichkeiten die Behandlung mit Physiotherapie bietet. Bei individuellen Anfragen zur Physiotherapie nutzen Sie bitte mein Kontaktformular.

togglebox

Autor: Dominik Klaes, Physiotherapeut in Heidelberg

Dominik Klaes Physiotherapeut und Krankengymnast aus Heidelberg
Dominik Klaes

Dominik Klaes ist Physiotherapeut und Personal Trainer in  Heidelberg. Er behandelt in seiner Praxis für Physiotherapie in der Heidelberger Weststadt vor allem Patienten mit Beschwerden des Bewegungsapparates (Gelenke, Muskeln, Faszien, Bänder, Sehnen, Bandscheiben etc.).

 

Neben der Physiotherapie und Krankengymnastik in Heidelberg betreut er leistungsorientierte Wind- und Kitesurfer per Online-Sprechstunde und Videotherapie in ganz Deutschland. Weitere Informationen zu Dominik Klaes gibt es unter dem Menüpunkt über mich.

Bild im Seitenkopf von Towfiqu barbhuiya on Unsplash