Physiotherapie bei akutem Rückenschmerz - hilfreich oder unnütz?

Ob Physiotherapie bei akuten Rückenbeschwerden nützlich sein kann.

Viele Patienten suchen in der ersten Phase des akuten Rückenschmerzes die Hilfe ihres Arztes oder ihres Therapeuten. Aber ergibt das Sinn? Immer häufiger hört man, dass Beschwerden von selbst verschwinden, man als betroffener erst mal abwarten soll. Auch Schmerzmittel einzusetzen, wird als Möglichkeit zur Selbstbehandlung genannt.

 

Die meisten Leitlinien empfehlen keine Physiotherapie in der akuten Phase

In den meisten internationalen Leitlinien zum Thema Rückenschmerzen wird in der akuten Phase Physiotherapie ausdrücklich nicht empfohlen. Die Definitionen bis wann ein Rückenschmerzen als akut einzustufen ist gehen auseinander, oft sind Zeiträume von 4 bis 6 Wochen nach erstmaligem auftreten des Schmerzes gemeint. Viele Leitlinien empfehlen in dieser Zeit ausdrücklich weder Bildgebung (MRT, Röntgen) noch Physiotherapie.

 

Die Patienten sollten sich vor allem viel bewegen und falls nötig wird auch zu Schmerzmitteln geraten.

In manchen Studien wurde sogar belegt, dass intensive Physiotherapie die Rückenschmerzen sogar noch verstärken kann. Das ist vor allem dann der Fall, wenn die Patienten das Gefühl bekommen Sie seien wirklich ernsthaft erkrankt. Die meisten Schmerzen im Rücken verschwinden jedoch oft folgenlos und von ganz alleine wieder, teils sogar innerhalb von 6 Wochen, auch ohne Physiotherapie.

 

Kann es sinnvoll sein mit akuten Rückenbeschwerden einen Physiotherapeuten zu sehen?

Das eigentliche Problem vieler betroffener ist ein absoluter Mangel an Informationen oder Desinformation.

Fast alle Patienten die mit Rückenproblemen zu mir kommen sind entweder gar nicht, falsch oder ungenügend aufgeklärt. Sie haben oft weder eine Vorstellung davon was Sie tun dürfen und was nicht, noch was Sie tun können, um ihre Situation zu verbessern. Meist haben Sie keine, oder völlig falsche Vorstellungen davon was sich rund um ihre Wirbelsäule abspielt und sind stark verunsichert.

 

Die Patienten sind oft vom medizinischen Fachpersonal, mit dem Sie es zu tun hatten gar nicht oder unzureichend informiert worden. Die Patienten beginnen sich selbst im Internet und bei Bekannten zu informieren. Was dabei herauskommt ist  oft wenig hilfreich. Bei manchem entstehen so Ängste und Sorgen die einer Verbesserung der Beschwerden sogar im Wege stehen können. Falsch bzw. Schlecht informierte Patienten scheinen sich laut aktueller Studienlage sogar schlechter zu entwickeln!

In der akuten Phase ist es vor allem wichtig die Patienten zu informieren, ihre Fragen zu beantworten und ihnen ihre in der Regel unbegründeten Ängste zu nehmenGerade hier können wir Physiotherapeuten eine wichtige Hilfe für die Patienten sein!