· 

Physiotherapie was mitbringen? - PHYSIO INFO Podcast

Transkription der Podcastfolge: Was zur Physio mitbringen?

Herzlich willkommen zur heutigen Folge von Physio Info, dem leicht verständlichen Podcast zu den Themen Gesundheit, Physiotherapie, Coaching und vielem mehr. Ich bin Dominik Klaes, Physiotherapeut aus Heidelberg und wünsche viel Spaß mit der heutigen Folge.

Lieber hören statt Lesen?


Die heutige Folge ist wieder eine Folge aus der Kategorie häufige Fragen aus der Physiotherapie und ich beantworte die Frage, was man zur Physiotherapie mitbringen sollte. Es klingt am Anfang nach einer lapidaren Frage, aber es ist tatsächlich eine der Fragen, die am häufigsten auftauchen, gerade, wenn man Termine mit den PatientInnen vereinbart. Und manche Dinge sind, gut zu wissen.

Bei der Beantwortung der Frage ist es sinnvoll, einmal den ersten Termin zu betrachten und dann die restlichen Termine, also sich zu überlegen, was ist vielleicht am ersten Termin wichtig mitzubringen und was sollte man generell dabeihaben?

ziel 0

Darüber wurde im Podcast gesprochen:

ziel 1

Mitbringen: Unterlagen zur Krankengeschichte, MRT-Berichte, etc.

Beim ersten Termin ist es auf jeden Fall sinnvoll, Unterlagen zur eigenen Krankheitsgeschichte mitzubringen. Wenn man zu den aktuellen Beschwerden, derentwegen man zum Therapeuten oder zur Therapeutin geht, Unterlagen jeglicher Art hat wie, MRT-Berichte, Röntgenberichte oder vielleicht auch eine Medikamentenliste, dann ist es immer sinnvoll, diese Unterlagen mitzubringen.

Auch wenn man Fragen hat, die man vielleicht mit dem Therapeuten besprechen möchte, dann sollte man sich diese Fragen am besten vorher aufschreiben. Diese Fragen sollte man dann im ersten Termin oder auch in den Folgeterminen mit der Physiotherapeutin oder mit dem Physiotherapeuten besprechen.

ziel 2

Eigene Fragen aufschreiben und mitbringen

Gerade das Aufschreiben von Fragen in so einer Fragenliste finde ich sinnvoll. Häufig ist es so, dass Patienten ihre Fragen einfach im Gespräch vergessen, weil man einfach so viele Dinge bespricht, oder dann im Gespräch in eine andere Richtung abbiegt. Deshalb ist es sinnvoll, wenn man sich als Patient vorher Gedanken darüber macht, welche Fragen einem wichtig sind.

Fragen Sie sich also vor dem ersten Termin: Was muss ich wissen, was möchte ich wissen? Schreiben Sie sich die Fragen auf, damit Sie nicht vergessen werden. Es ist auch für jeden Arztbesuch sinnvoll, sich vorher die eigenen Fragen klarzumachen und sich diese aufzuschreiben.

ziel 3

Aufnahmeunterlagen und Papierkram vorbereiten

In meiner Privatpraxis für Physiotherapie in Heidelberg bekommen die Patienten vor ihrem ersten Termin auch noch einige Unterlagen von mir per E-Mail oder per Post geschickt, die sie ausfüllen sollen und dann mitbringen. So ein klassischer Aufnahmebogen, das kennt man auch vom Arzt, wo es darum geht, die medizinische Vorgeschichte anzugeben.

Durch diesen Fragebogen fallen im Aufnahmegespräch im ersten Termin ein paar typisch Ja/Nein Fragen weg und das spart etwas Zeit und man muss nicht dieses mühsame Ja/Nein Gespräch führen. So hat man gleich einen Überblick und kann die restliche Zeit für ein richtiges Gespräch nutzen.

ziel 4

Passende Kleidung anziehen

Von den Unterlagen kommen wir zum nächsten Punkt, das ist die Kleidung. Auch da gibt es ein paar Dinge, die gut zu wissen sind. Manchen Patienten (meistens diejenige, die noch nie bei der Physiotherapie waren) ist es nicht ganz klar, dass es sein kann, dass man für bestimmte Untersuchungen oder bestimmte Tests auch mal die Kleidung ausziehen muss.

Es kann also sein, dass man vielleicht auch mal in der Unterwäsche vor dem Therapeuten steht. Ich denke, dass es gut ist, dass man als Patient eben weiß, dass das auf einen zukommen kann. Je nach Beschwerden und nötigen Untersuchungen oder Tests, kann es nötig sein, das T-Shirt oder die Hose auszuziehen.

ziel 5

Entkleiden kann nötig sein (muss aber nicht)

Es gibt natürlich gelegentlich auch den Fall, dass jemand das nicht möchte und sich damit nicht wohlfühlt. Das ist nicht weiter schlimm. Dafür haben wir Physiotherapeuten andere Möglichkeiten, die Untersuchungen abgeändert durchzuführen. Manche Dinge gehen dann vielleicht nicht, aber das heißt deswegen nicht, dass man dann keine gute Physiotherapie bekommen kann. Und vor allem heißt es nicht, dass man, wenn man Angst davor hat, dass man was ausziehen muss, nicht zum Physiotherapeuten gehen kann.

Das ist mir an der Stelle noch mal ganz wichtig, auch wenn man sich nicht damit wohlfühlt vor einem fremden Menschen das T-Shirt oder die Hose auszuziehen, kann man trotzdem zur Physiotherapie gehen. Bitte nicht deswegen zu Hause bleiben. Wir finden dafür eine Lösung. Das ist gar kein Problem.

ziel 6

Die richtige Kleidung für die Physiotherapie lässt Bewegung zu

Bezüglich der Kleidung ergibt es Sinn, dass man Sachen anzieht, in denen man sich gut bewegen kann. In der Physiotherapie kommt es häufig vor, dass man auch Übungen macht oder bestimmte Bewegungen (große ausladende Bewegungen oder in die Knie gehen etc.) ausführen muss. Dafür ist es sinnvoll, wenn man Kleidung trägt oder mitbringt, in der man sich gut bewegen kann, damit es da keine Probleme gibt.

ziel 7

Ein Klassiker: das gute alte Handtuch für die Liege :)

Was eigentlich immer sinnvoll ist, mitzubringen, ist ein großes Handtuch. Damit wird in der Regel dann während der Therapie die Liege abgedeckt. Natürlich kann es auch sein, dass man die Liege in der Physiotherapie gar nicht benötigt. Das gibt es, je nachdem, was man für Beschwerden hat, sogar ziemlich häufig. Dann braucht man das Handtuch vielleicht nicht mitzubringen.

Ich empfehle grundsätzlich, dass man bei der Terminvereinbarung im ersten Termin den Therapeuten oder die Therapeuten fragt: Was soll ich mitbringen, was ist wichtig? Und dann weiß man Bescheid, was man mitbringen sollte.

ziel 8

Kurze Zusammenfassung für Eilige:

Am Ende kurz zusammengefasst: im ersten Termin ist es sinnvoll, dass man die Unterlagen mitbringt, die zu dem Beschwerdebild passen. Dass man seine Fragenliste mitbringt, damit man in dem Gespräch nichts vergisst.

 

Bei der Kleidung sollte man sich darauf einstellen, dass es sein kann, dass der Therapeut einen auffordert, vielleicht auch Körperteile zu entkleiden. Es ist aber kein Problem, wenn man das nicht möchte. Das kann man mit dem Therapeuten oder mit der Therapeutin ganz einfach besprechen, davor braucht man keine Angst zu haben.

 

Ansonsten grundsätzlich sinnvoll ein großes Handtuch mitzubringen und bei der Terminvereinbarung zu fragen, ob man noch etwas anderes mitbringen soll.

 

Ich hoffe, die heutige Folge hat die Frage, was man zur Physiotherapie mitbringen soll, beantwortet und ich freue mich über weitere Fragen. Gerne eine Nachricht schicken, vielleicht wird eine neue Folge daraus.

Autor: Dominik Klaes, Physiotherapeut in Heidelberg

Dominik Klaes Physiotherapeut und Krankengymnast in Heidelberg
Physiotherapeut Dominik Klaes

Dominik Klaes ist Physiotherapeut, Krankengymnast und Personal Trainer in Heidelberg. Er behandelt in seiner Praxis für Physiotherapie Heidelberg, genauer gesagt in der Heidelberger Weststadt, insbesondere Patienten mit Beschwerden des Bewegungsapparates (Gelenke, Muskeln, Faszien, Bänder, Sehnen, Bandscheiben etc.) mit Strategien der Physiotherapie, Krankengymnastik & Personal Training.

 

Neben der Physiotherapie, Krankengymnastik, Manuelle Therapie und Personal Training in Heidelberg betreut er leistungsorientierte Wind- und Kitesurfer in der Surfer-Sprechstunde (Online und Videotherapie) in ganz Deutschland. Weitere Informationen zu Dominik Klaes gibt es unter dem Menüpunkt über mich.

Bildverweise